Darstellung der geometrischen Eingabewerte und der Gleitlinien des Beispiels demo-4 sowie der Erddrücke auf die Wand.
( Vergrößerung durch Anklicken der Grafik )
Es wird das gleiche Beispiel wie in der Veröffentlichung [1] beim dortigen Beispiel 2 behandelt. Es dreht sich um die Ermittlung des aktiven Erddrucks auf eine in einem Hang angeschüttete Stützmauer, die auch vertikale und horizontale Eisenbahnlasten tragen muss. Der maßgebende Gleitwinkel ist θa = Richtung der Zwangsgleitlinie zum Ende der als starr betrachteten Schwellen und der zugehörige aktive Erddruck beträgt Ea = 106,52/cos (15,9) = 110,76 kN/m gegenüber 110,01 kN/m in [1] für g + q + c mit der dort konstruierten Erddruckverteilung. Auch hier hat der Mindesterddruck einen großen Einfluss auf den Verlauf der maßgebenden Eah(z)- und eah(z)-Linien.