Darstellung des Beispiels: Demo-6 für die Nachweise (g)-rot und (a)-grün mit den Gleitlinien für alle Bauzustände ... Seite 6
( Vergrößerung durch Anklicken der Grafik)

Auf der linken Bildschirmhälfte wird der Geländeschnitt mit drei verschiedenen Bodenschichten mit einer Lamellenwand aus Ortbeton dargestellt. Neben den 7 sich überlappenden Lamellen mit den 7 Nagellagen wurde am Fuß der zweiten Stufe noch eine Lage von vorgespannten Verpressankern eingebaut. Diese erhielt eine bestimmte Vorspannkraft, welche nur in der dargestellten Verpressstrecke in das Erdreich eingeleitet wurde. Für jeden Nagel- und Ankerzustand werden die Aushubsohlen und die zugehörigen beiden verschiedenfarbigen maßgebenden Gleitlinien eingezeichnet. Sie liegen stets innerhalb der Verpressstrecke des Ankers.


( Vergrößerung durch Anklicken des Fotos )

Die rechte Hälfte zeigt ein Foto der ausgeführten temporären Lamellenwand. Sie diente der Sicherung eines Tunnelanschlages unterhalb der Karl-Kloß-Straße in Stuttgart. Die miteinander verbundenen Ortbeton-Lamellen bildeten im Zuge des Aushubes eine immer höhere, etwa vertikale Scheibe, welche die lotrechten Kräfte über dem Tunnelausbruch über zwei vorweg hergestellte, an die Rückseite angebundene Bohrpfähle sicher nach unten ableitete. Die zusätzliche Ankerlage diente der Reduzierung der horizontalen Wandverformungen und damit der Verringerung der Setzungen in der Straße.